Gesunde Schwangerschaft

Schwangerschaft und Geburt sind eines der größten Wunder der Natur. Dieses Wunder des Lebens beginnt lange aber schon lange vor der Geburt. Wesentlich für das Zeugen eines Kindes und Austragen einer Schwangerschaft mit Geburt eines gesunden Babys ist die Gesundheit der Mutter! Das betrifft unter anderem ihre körperliche Fitness, Konstution, Ernährung, aber ebenso das psychische Wohlbefinden.

Schneller schwanger werden

Die meisten Frauen mit Kinderwunsch sind sehr gut darüber informiert, welche Faktoren den Erfolg auf eine Schwangerschaft erhöhen, und wie man sich am besten darauf vorbereitet, damit ein gesundes Neugeborenes schlussendlich auf die Welt kommt. Hier aber nochmals eine kleine Übersicht...

Fertilität und Fruchtbarkeit

– wie Sie sich als Frau mit Kinderwunsch am besten auf die Schwangerschaft vorbereiten

  1. Körperliche Verfassung und Konstitution

    Eine Schwangerschaft und Geburt beanspruchen den Körper der Frau. Während der Schwangerschaft stellt sich der Körper um, er benötig vermehrt Vitamine, Spurenelemente, die schwangere Frau muss für 2 Personen Nahrung zu sich nehmen. Die schwangere Frau muss über den Mutterkuchen (Plazenta) das Kind im Bauch mit Nahrung versorgen. Dies wird geregelt über die Blutzufuhr. Damit ändert sich auch der Kreislauf. Eine Schwangerschaft über 9 Monate beansprucht den Körper ähnlich einem Fitnessprogramm. Je fitter der Körper, desto einfacher ist es für die werdende Mutter, Blut und Nahrung dem Baby im Mutterleib zur Verfügung zu stellen. Es ist daher wichtig, dass eine werdende Mutter ihren Körper gut auf diese Belastungen vorbereitet. Damit erhöht eine Frau mit Kinderwunsch die Chancen auf die Geburt eines gesunden Kindes.

    Hier ein paar einfache Fitness-Übungen, die den Kreislauf in Schwung bringen und eine werdende Mutter gut für Schwangerschaft und Geburt vorbereiten:

    1. Beinkreisen im Stehen
      - Stärkung der Beckenmuskeln
      - Anregung der Durchblutung von Eierstöcke und Gebärmutter

      Durch eine Hüftbeuge oder auch durch Beinkreisen werden jene Muskeln gestärkt, die im Bereich des Beckens liegen. Die Beckenregion ist ausschlaggebend für die Schwangerschaft! Eine Stärkung vor Eintritt einer Schwangerschaft ist sehr förderlich für einen guten Schwangerschaftsverlauf. Zudem wird die Durchblutung in dieser Beckenregion angeregt, in der sich die Eierstöcke und die Gebärmutter befinden. Eine gute Durchblutung dieser beiden Organe trägt zu deren Gesundheit bei.

    2. Hüftbeuge
      - Stärkung der Beckenmuskeln
      - Anregung der Durchblutung von Eierstöcke und Gebärmutter

      Ähnlich wie das Beinkreisen im Stehen stärkt auch die Hüftbeuge die Muskeln im Bereich des Beckens und steigert die Durchblutung in der Gebärmutter- bzw. Eierstöcke-Region.

  2. Entsprechende Ernährung

    Eine gesunde, ausgewogene, fett- und zuckerarme Ernährung beeinflusst neben dem Körpergewicht auch die Fruchtbarkeit, d.h. liegt das Gewicht möglichst nahe am Idealgewich, bestehen die besten Schwangerschaftsaussichten. Die Ernährung sollte abwechslungsreich sein und Obst, Gemüse, Kohlenhydrate und Eiweiß und Fisch (zweimal pro Woche), Milchprodukte und Eisen enthalten. Alkohol sollte auf maximal 1-2 Einheiten wöchentlich eingeschränkt werden (1 E 0,5l Bier, 2 E 0,2l Wein)und auch Koffein (z.B. Kaffee) nur in Maßen (300mg täglich) genossen werden. Zusätzlich Vitaminpräparate mit Spurenelementen und Folsäure (z.B. Fertilovit F) sind sinnvoll.

    WERBEANZEIGE
    FERTILOVIT© F Vitalstoffpräparate für die Frau

    Neben der allgemeinen Gesundheit des Paares sind bestimmte Mikronährstoffe wichtig für die Entwicklung von neuem Leben. Zahlreiche Studien belegen die ernährungsphysiologische Wirkung der in FERTILOVIT© enthaltenen Vitalstoffkombinationen bei der Versorgung des Körpers mit ausreichend Energiespendern, Antioxidantien und Vitaminen.

    Produktbild
  3. Psychisches Wohlbefinden

Aktuelle Beiträge aus dem Kinderwunsch-Blog:


„Groß oder klein?“Neue Studie zur Optimierung der Follikel-Stimulation/Punktion

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Eine Kinderwunschbehandlung beginnt in der Regel mit der Stimulationsphase. Das heißt, mittels auf den Körper der Frau abgestimmter Hormonpräparate werden die Eierstöcke angeregt, sodass möglichst viele Eibläschen (Follikel), in denen sich die Eizellen befinden, entstehen. Die Anzahl und das Wachstum der Follikel werden durch Ultraschall-Kontrollen regelmäßig überprüft. Die Follikel wachsen während(More)…



Diagnose: PCO-SyndromVielschichtiges Syndrom als mögliche Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Eines Abends rief mich meine Freundin Gudrun an: „Du, mein Frauenarzt hat mir heute gesagt ich hätte das PCO-Syndrom – kannst Du mir mal genau erklären was das ist?“ Gudrun ist eine gesunde Frau Anfang 30. Sie hatte einige Jahre die Pille genommen, zum einen um zu verhüten, zum anderen um(More)…



„DSGVO meets IVF“

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Digitalisierung, Facebook-Datenskandal, Cambridge Analytica … … um einleitend ein paar Schlagworte zu nennen, die, wahrscheinlich mehr denn je, das Thema Datenschutz in den Fokus aktueller politischer und gesellschaftlicher Interessen rücken. So tritt heute die Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) in Kraft. Diese soll für mehr Kontrolle über die digitalen Identitäten von(More)…



Spermiogramm„Was heute zur Abklärung der Fruchtbarkeit eines Mannes alles möglich ist“

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Die Ursachen des unerfüllten Kinderwunsches sind von Paar zu Paar oft sehr verschieden und erfordern eine individuelle Vorgehensweise. Deshalb rückt auch der männliche Faktor immer mehr ins Zentrum der Wissenschaft. So weiß man heute, dass die Spermien wesentlich genauer betrachtet werden müssen, um evtl. vorhandene Funktionsstörungen zu erkennen. Diese Störungen können(More)…

Wir freuen uns über positive Rückmeldungen!
Mit folgenden Klicks kannst du zeigen, dass dir unsere Seite gefällt: