Schwierigkeiten, das eigene Kind zu bekommen

Für Paare, die sich ein Kind wünschen, ist dieses Baby ist das größte Glück auf Erden.


Der Kinderwunsch wird noch stärker, wenn man mit schwangeren Verwandten oder Bekannten darüber spricht, glücklichen Eltern mit ihren Kindern begegnet oder andere Mütter und Väter beobachtet, wie sie voller Freude und Stolz ihr eigenes Kind nach einer Geburt in Händen halten.


Was bedeutet das nun für diese Kinderwunsch-Paare, wenn es mit dem "Schwanger werden" einfach nicht klappen will?

Ungewollt Kinderlos

[trotz ungeschütztem Geschlechtsverkehr]

In manchen Situationen finden sich Kinderwunschpaare in einer verzweifelten Situation: Sie werden einfach nicht schwanger. Unter Umständen ist auch meist nicht sofort klar, was der Grund dafür sein könnte. Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe an möglichen Ursachen für Kinderlosigkeit, die aber oft mit professioneller ärztlicher Hilfe (z.B. in IVF-Zentren) schnell identifiziert werden können. (Weitere Infos zu den Ursachen finden sie hier.)

Eigentlich logisch: Kein Kind ohne Sex

Eine gesunde Sexualität ist wichtig – denn ohne sexueller Aktivität, ohne Spermien, die über die Scheide, weiter über die Gebärmutter entlang der Eileiter die Eizelle aus dem gesprungenen Eibläschens befruchten, kann kein neues Leben auf natürlichem Weg entstehen! (Am Rande: Häufiger Geschlechtsverkehr mit frequentiertem Samenerguss / Ejakulation führt auch zu besserer Samenqualität, und Ejakulat scheint den Eisprung positiv zu beeinflussen. Daher ist sexuelle Aktivität hilfreich.)

Erotik ist wichtig für guten Sex. Und es gibt viele Liebestöter – sowohl auf der psychischen wie auch auf der körperlichen Ebene. Der Reiz am Geschlechtsverkehr kann durch viele Lust-Bremser verloren gehen. Ein Klassiker von Liebestötern ist die hässliche Unterwäsche. Auch mangelnde Körperhygiene, psychischer Druck, Narzissmus, Routine bei Sex (um nur einige zu nennen) wirken meistens lusthemmend. "Leider wahr: Nach zwei Jahren Beziehung geht - laut einer britischen Studie - bei fast 20 Prozent aller Paare (fast) nichts mehr." (Zitat Bild.de – Rubrik Erotik)

Viele Tipps wie man das Lustleben ankurbeln kann finden Sie z.b. unter der Rubrik "Erotik" bei Bild.de: "10 Tipps für sexlose Singles und Liierte"

Beziehungskrisen

Bei ausbleibender Schwangerschaft trotz mehrmaligen Versuchen geht es oft auch um Schuldzuweisungen (z.B.: "Du hast schlechte Spermien") oder Schuldgefühle (z.B.: "Meine Frau muss sich dieser Hormonkur mit Follikelstimulation unterziehen nur, weil ich schlechte Samenqualität habe"), die ungewollt kinderlose Paare quält. Das kann das sogar zu Beziehungskrisen führen, die sexuelle Attraktivität nimmt eventuell ab, die Kinderwunschpaare haben keine Lust mehr auf Sex (Geschlechtsverkehr).

"Der unerfüllte Kinderwunsch wird daher von den meisten betroffenen Paaren als primäre Stressquelle genannt, die für die Partnerschaft eine große Herausforderung darstellt..."

Auswege aus der Krise und Lösung des Problems

Im Internet gibt es zahlreiche Homepages mit Tipps, wie die Fertilität (Fruchtbarkeit) mit eigenen Mitteln (z.B. richtige Ernährung, Sport, Fitness, Gymnastik, Psyche, Lebenswandel etc.) gesteigert werden kann. Auf unserer Kinderwunsch - Seite haben wir ein paar wichtige Tipps für den Mann und Tipps für die Frau kurz für Sie zusammengefasst. Dies sind wertvolle Ratschläge, die auch während einer medizinischen Kinderwunschbehandlung (IVF – Therapie) zum Erfolg beitragen können.

Wenn das alles nicht fruchtet – der ersehnte Kinderwunsch ausbleibt –
sollten Sie nicht lange Zögern, sondern rasch ärztlichen Rat suchen!

Medizinische Ursachen und ärztliche Hilfe

Der sehnliche Wunsch nach dem eigenen Nachwuchs bleibt aus, obwohl man sich gesund ernährt, regelmäßig Sport betreibt, häufig Geschlechtsverkehr hat usw.! Dann kann oft die eingeschränkte Fertilität des Mannes oder der Frau der Grund dafür sein. In diesen Fällen bietet die Kinderwunschtherapie in einem Kinderwunschzentrum eine Möglichkeit...

 

Wir freuen uns über positive Rückmeldungen!
Mit folgenden Klicks kannst du zeigen, dass dir unsere Seite gefällt:

Aktuelle Beiträge aus dem Kinderwunsch-Blog:


“Was können wir vom IVF-Zentrum unserer Wahl erwarten?” FAQs zu den Leistungen und Qualitätsansprüchen einer Kinderwunschklinik am Beispiel der IVF Zentren Prof. Zech

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Bei der Wahl des IVF-Zentrums orientieren sich die meisten an der Schwangerschaftsrate, welche dieses Zentrum vorzuweisen hat. Das ist durchaus nachvollziehbar, jedoch sollte man sich nicht nur auf einen Erfolgsparameter verlassen, sondern zunächst folgende Frage stellen: “Was können wir vom IVF-Zentrum unserer Wahl erwarten?” Das heißt, bestimmte Anforderungen an das IVF-Zentrum(More)…



Was heißt eigentlich Abort?Teil 2 der Serie »Kinderwunsch nach Fehlgeburt«

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

[← zurück zur Beitragsübersicht der Serie »Kinderwunsch nach Fehlgeburt«] Symbolbild | Foto: Shutterstock Wenn eine Schwangerschaft nicht in der ersehnten Geburt sondern in einem Abortus bzw. in einer Fehlgeburt endet, ist das für betroffene Paare niederschmetternd. Besonders für jene Paare, die schon länger versuchen endlich schwanger zu werden, und daher den Weg einer Kinderwunschbehandlung beschreiten.(More)…



“Künstliche Befruchtung: Kosten und finanzielle Unterstützung”

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Eine Kinderwunschbehandlung ist mit Kosten verbunden, welche jedoch durch eine Zuzahlung der Krankenkasse leistbar werden kann. Erfüllt das Paar die jeweiligen Vorgaben, übernehmen viele Kassen die Hälfte der Behandlungskosten, manche sogar zwei Drittel oder mehr. Hilfreiche Informationen zur entsprechenden Situation in Deutschland sind aktuell auf eltern.de zusammengefasst. → zum Artikel Links:(More)…



Warten auf … … das Christkind, “Mr. Right”, den Schwangerschaftstest.

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Es gibt viele Momente des Wartens: jetzt im Advent, bei der Partnersuche, oder nach einer Kinderwunschbehandlung. Gerade letzteres umfasst eine besonders emotionale Wartezeit, die meist mit folgendem Gedanken beginnt: “Erst in zwei Wochen! Wie sollen wir das denn überstehen?” Das geht nämlich vielen Paaren durch den Kopf wenn sie erfahren, wie(More)…