Was ist Ihnen Ihre Gesundheit wert?

Seriöse, verantwortungsvolle Medizin mit einem hohen Qualitätsstandard, großem Leistungsspektrum und einem tollen Service für die Patienten hat seinen Preis. Das gleiche gilt für die Reproduktionsmedizin. Wir haben es mit individuellen Chancen zu tun. Nur eine optimale Therapie unter individuellem Einsatz aller erdenklichen wissenschaftlich geprüften und erwiesenen Therapieoptionen in Ländern mit einer liberalen Gesetzgebung führt schnell und schonend zum sehnlichst erwünschten Kind.

Kostenrückerstattung über Krankenkassen und IVF-Fonds in Österreich

Der Österreichische IVF-Fonds setzt sich unter anderem aus Beiträgen der gesetzlichen Krankenversicherungsträger und des Ausgleichsfonds für Familienbeihilfe zusammen. Wenn ein Kinderwunschpaar bestimmte Voraussetzungen erfüllt, dann trägt der Fonds 70% der Kosten einer IVF-Therapie, für maximal vier Versuche.

Finanzielle Unterstützung der IVF-Therapie durch den Österreichischen IVF-Fonds – folgende Kriterien müssen erfüllt sein:

Die Kosten einer IVF-Therapie werden nur übernommen, wenn das Kinderwunschpaar die Behandlung bei einem Vertragspartner machen lässt. Das heißt, bei Kliniken oder IVF-Zentren die einen Vertrag mit dem IVF-Fonds haben. (Die IVF Zentren Prof. Zech haben eine solche Autorisierung). Diese müssen eine entsprechende Zulassung nach dem Fortpflanzungsmedizingesetz haben und kontinuierlich spezielle Maßnahmen der Qualitätssicherung setzen.

Aktuelle Beiträge aus dem Kinderwunsch-Blog:


„Wallfahrten“ zum Wunschkind

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Ein Schweizer Paar, welches vor einigen Jahren zur Vorbereitung der Behandlung für ein zweites Kind zu mir kam, schilderte mir die Situation, dass sie im Warteraum unseres IVF-Zentrums zufällig ein Paar aus ihrem Heimatdorf getroffen haben. Sie wollten mit ihnen offen über den unerfüllten Kinderwunsch sprechen. Hier blockierte das zweite Paar(More)…



„Reproduktionsmedizin ist heute weit mehr als reine IVF“

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Die kürzlich stattgefundene Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie stieß auf großes Interesse. Zahlreiche Ärztinnen und Ärzte aus der gesamten D-A-CH Region kamen nach Bregenz ins Festspielhaus, wo sie ein internationaler Kongress mit hochkarätigen Referenten und aktuellen Themen erwartete. Das Programm wurde vom Team der NEXTCLINIC IVF Zentren Prof.(More)…



Zeugungsfähigkeit und Sport – Was MANN wissen muss

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Moderates regelmäßiges Training, sodass es nicht dauerhaft an die Grenzen der Leistungsfähigkeit geht, trägt, ebenso wie eine ausgewogene Ernährung, zu einem gesunden Lebensstil bei. Außerdem kann man sagen, dass Sport zur Vermeidung bestimmter Erkrankungen wie etwa Diabetes oder Krebserkrankungen beiträgt oder das Auftreten dieser Erkrankungen verzögert. Auch bei vielen bereits manifestierten(More)…



„Wie bekomme ich Büro und IVF unter einen Hut?“ | FAQs rund um den Start einer Kinderwunschbehandlung

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Paare mit Kinderwunsch, die nach dem 35. Lebensjahr trotz aller Bemühungen nicht schwanger werden, sollten bereits nach 6 Monaten (und nicht erst nach 12 Monaten, wie bei Frauen vor dem 35. Lebensjahr) eine medizinische Abklärung der Ursachen in Betracht ziehen (Eileiter, Eizellen, Samen, Hormone etc.). So lautet die aktuelle Empfehlung von(More)…