Symboldbild

Was ist Ihnen Ihre Gesundheit wert?

Seriöse, verantwortungsvolle Medizin mit einem hohen Qualitätsstandard, großem Leistungsspektrum und einem tollen Service für die Patienten hat seinen Preis. Das gleiche gilt für die Reproduktionsmedizin. Wir haben es mit individuellen Chancen zu tun. Nur eine optimale Therapie unter individuellem Einsatz aller erdenklichen wissenschaftlich geprüften und erwiesenen Therapieoptionen in Ländern mit einer liberalen Gesetzgebung führt schnell und schonend zum sehnlichst erwünschten Kind.

Kostenrückerstattung über Krankenkassen und IVF-Fonds in Österreich

Der Österreichische IVF-Fonds setzt sich unter anderem aus Beiträgen der gesetzlichen Krankenversicherungsträger und des Ausgleichsfonds für Familienbeihilfe zusammen. Wenn ein Kinderwunschpaar bestimmte Voraussetzungen erfüllt, dann trägt der Fonds 70% der Kosten einer IVF-Therapie, für maximal vier Versuche.

Finanzielle Unterstützung der IVF-Therapie durch den Österreichischen IVF-Fonds – folgende Kriterien müssen erfüllt sein:

Die Kosten einer IVF-Therapie werden nur übernommen, wenn das Kinderwunschpaar die Behandlung bei einem Vertragspartner machen lässt. Das heißt, bei Kliniken oder IVF-Zentren die einen Vertrag mit dem IVF-Fonds haben. (Die IVF Zentren Prof. Zech haben eine solche Autorisierung). Diese müssen eine entsprechende Zulassung nach dem Fortpflanzungsmedizingesetz haben und kontinuierlich spezielle Maßnahmen der Qualitätssicherung setzen.

Aktuelle Beiträge aus dem Kinderwunsch-Blog:


„Plötzlich wurde unser Plan B zu Plan A“ | Emotionale Begleitung und Lebensberatung bei Kinderwunschbehandlungen mit Eizellspende/Samenspende

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Pexels/kiwu.care Dank bedeutsamer medizinisch-wissenschaftlicher Errungenschaften, die sich zu standardisierten Behandlungsmethoden in der Reproduktionsmedizin etablierten, versuchen immer mehr Paare, welche die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, mit Hilfe einer sogenannten Gameten-Spende (Eizellspende / Samenspende) ihren bislang unerfüllten Kinderwunsch zu realisieren. Diese Möglichkeit stellt eine bedeutsame Chance dar, die aber gleichzeitig immer auch mit gro...



Kinderwunsch in Zeiten von Corona | Experten-Update zu COVID-19-Testung und Impfung

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Bregenz am Bodensee | Foto: Shutterstock Als einer der ersten privaten Anbieter von Corona Virus-Tests (SARS-CoV-2) in Vorarlberg (Österreich) hat das Bregenzer Institut für Reproduktionsmedizin, die NEXTCLINICS IVF Zentren Prof. Zech, neue Wege beschritten. Auf Basis ihrer primären medizinischen Leistungen im Bereich der Kinderwunsch-Behandlung hat sich das IVF-Zentrum von Anfang an damit auseinandergesetzt, gängige aber(More)…



„Hoden in Gefahr?“ | Debatte über mögliche Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit bei Männern durch COVID-19 sorgt für Verunsicherung

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock „Gefährdet Corona die Zeugungsfähigkeit?“ „Hoden in Gefahr – COVID reduziert die Fruchtbarkeit“ … So oder so ähnlich lauten aktuell die Headlines diverser Zeitungsartikel und Beiträgen im Netz, wie z.B. bei Twitter, wo mittlerweile ein Hashtag „hodencovid“ kursiert. Tatsächlich herrscht derzeit viel Verunsicherung – besonders bei Paaren mit Kinderwunsch. Aber was ist(More)…



Corona-Impfung bei Kinderwunsch & Schwangerschaft – Was wir heute wissen

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

© 2021 NEXTCLINIC IVF Zentren Prof. Zech – Bregenz Der Auftakt zur Corona-Schutzimpfung (SARS-CoV-2) war gleichzeitig auch der Startschuss für zahlreiche Debatten, Theorien und Meinungen dazu – sowohl in Sozialen-Netzwerken als auch in klassischen Medien. Für zusätzliche Verunsicherung sorgen derartige Gerüchte wie eingangs aufgezeigt. Aber was bleibt unterm Strich davon übrig, wenn man die Situation(More)…