Eizellvorsorge – Social Freezing – Einfrieren von Eizellen

Die eigene Fruchtbarkeit für spätere Lebensphasen aufrechterhalten: Schon vor einem aktuellen Kinderwunsch ist es möglich, durch eine Eizellvorsorge (Einfrieren von Eizellen – "Social Freezing" oder "Social Egg Freezing") die spätere Möglichkeit für eine Schwangerschaft vorzubereiten.

Bei einer Eizellvorsorge werden durch eine hormonelle Stimulation mehrere Eizellen zur Reifung gebracht und durch Punktion der Eibläschen gewonnen. Diese Eizellen werden anschließend tiefgefroren und konserviert. Für den Erfolg ist die Anwendung von modernsten Tiegefrier-Technologien (z.B. "VitriSafe®") erforderlich. Nach dem Auftauen können diese zuvor tiefgefrorenen Eizellen für eine künstliche Befruchtung (IVF, ICSI, IMSI etc.) verwendet werden. Diese reproduktionsmedizinische Behandlung kann auch Jahre später erfolgen.

Idealerweise wäre eine Eizellvorsorge im jüngeren Lebensalter (zwischen 20-30) von Vorteil. Ab dem 38 Lebensjahr nimmt die Eizellqualität zunehmend ab, ab einem Alter von 40 Jahren drastisch.

Aktuelle Beiträge aus dem Kinderwunsch-Blog:


„Corona Virus Infoupdate“ | Informationen und Beratungsmöglichkeiten für Kinderwunschpaare

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

© 2020 E. Lechner / NEXTCLINIC IVF Zentren Prof. Zech – Bregenz Die Corona-Virus-Pandemie stellt für uns alle eine große Herausforderung dar. Oberste Priorität hat dabei sich selbst und somit andere vor einer möglichen Infektion zu schützen. Die Auswirkungen dieser Krise sind nahezu in allen Bereichen unseres Lebens spürbar. Gerade für Frauen bzw. Paare die(More)…



„Wie gefährlich ist es, wenn ich schwanger bin?“ | FAQs zum neuartigen „Corona Virus“ in Verbindung mit Kinderwunsch und Schwangerschaft

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

[→ Corona Virus (COVID-19/SARS-CoV-2): UPDATE] Symbolbild | Foto: Shutterstock Derzeit herrscht große Verunsicherung in Puncto „Corona Virus“ (COVID-19 / SARS-CoV-2), da in den Medien und sozialen Netzwerken auch viel Widersprüchliches zu lesen ist. Mindestens so problematisch wie die Epidemie selbst ist die „Infodemie“ – also Gerüchte, Falschmeldungen und „Fake-News“. Dem möchten wir, genauso wie die(More)…



„Ich schätze die Erfahrung und das Know-how aus beiden Welten“ | Unterstützende Möglichkeiten von TCM bei IVF-Behandlungen

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Sorge, Hoffnung, Euphorie, Glück, Freude – positive wie auch negative Erlebnisse, Emotionen und teilweise auch körperliche Belastungen können ein unerfüllter Kinderwunsch und eine darauffolgende IVF-Behandlung mit sich bringen. Hierbei gibt es, neben der fürsorglichen und kompetenten ärztlichen Betreuung, einige unterstützende Maßnahmen, wie z.B. eine psychologische Begleitung. Aber auch die Traditionelle Chinesische(More)…



Molekularbiologischer Test analysiert DNA-Schäden in Spermien

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Lange Zeit ging man davon aus, dass das Spermium quasi nur ein Transportvehikel für die väterliche DNA zur Eizelle darstellt. Daher liegt der Schwerpunkt bei der Analyse der Samenparameter, sprich die Beurteilung der Samenqualität, oft nur auf Anzahl und Motilität der Spermien. Allmählich wird klar, dass diese Denkweise zu einfach ist.(More)…