Schwanger werden trotz schlechter Voraussetzungen

Die "In-vitro-Fertilisierung" (IVF, assistierte Fortpflanzung, Reproduktionsmedizin oder auch als "künstliche Befruchtung" bekannt), eröffnet kinderlosen Paaren eine Möglichkeit, trotz eingeschränkter Voraussetzungen zu einem eigenen Kind zu kommen.


Diese Methode der Fortpflanzungsmedizin wurde in den 70er-Jahren des 20. Jhdts. entdeckt. Bereits seit den 80er-Jahren gelten die IVF Zentren Prof. Zech weltweit als federführend, und erreichen durch ihre Forschungs-Tätigkeiten fortlaufend außerordentliche Behandlungserfolge.

Künstliche Befruchtung

oder "In-vitro-Fertilisierung" (IVF)

"So verschieden die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch sein können, so erfolgversprechend sind heute die therapeutischen Möglichkeiten. Kinderlosigkeit ist kein unabwendbares Schicksal mehr. Je nach Diagnose schaffen unterschiedliche Varianten der In Vitro Fertilisierung (im Volksmund 'künstliche Befruchtung') heute beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Schwangerschaft."

Wie medizinisch bei der Behandlung von Kinderlosigkeit vorgegangen wird, hängt von der individuellen Situation der betroffenen Kinderwunsch - Paare ab. Führende Kinderwunschzentren bieten aus diesem Grund eine ganze Reihe von Behandlungsmöglichkeiten, um die bestmögliche IVF - Therapie zu gewährleisten. Die höchste Aufmerksamkeit gilt dabei stets der Gesundheit von Mutter, Vater und Kind. Das Erreichen einer Schwangerschaft kann schließlich erst als Teilerfolg angesehen werden - das eigentliche Ziel bleibt die Geburt eines gesunden Kindes.

Kinderwunsch In-vitro-Fertilisierung

Hier sehen Sie eine Aufnahme aus einem Labor der IVF Zentren Prof. Zech. Eine Samenzelle wird in die Eizelle injiziert (ICSI / IMSI) und damit befruchtet. Diese Methode wird z.B. bei schlechter Samenqualität angewendet und erfolgt nach aufwändiger Selektion der Samenzellen mit Hilfe von hochauflösende Mikroskopiertechniken.

Im Bereich der In Vitro Fertilisierung schreitet die Medizin mit großen Schritten voran. Daher ist das Know-How der Ärzte (Reproduktionsmediziner) und Biologen, die Qualität, Ausrüstung und Erfahrung der IVF-Zentren ausschlaggebend für den Erfolg einer Kinderwunschbehandlung. In allen Bereichen gibt es große Unterschiede zwischen den inzwischen zahlreichen Kinderwunschzentren in Europa und weltweit. Sie als Wunscheltern sollten sich daher gut überlegen, welches IVF - Zentrum die bestmögliche Kinderwunschtherapie bieten kann und wohin Sie sich wenden. Unter diesem Link finden Sie u.a. eine kurze Zusammenstellung, worauf Kinderwunschpaare bei der Auswahl einer IVF-Klinik achten sollten.

Aktuelle Beiträge aus dem Kinderwunsch-Blog:


„Wann brauche ich welchen Corona Virus-Test?“ | FAQs zum Termin im Kinderwunschzentrum und darüber hinaus

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Seit über einem halben Jahr stellt die Corona Virus Pandemie nicht nur auf gesundheitlicher und politischer Ebene eine große Herausforderung dar. In vielen Lebenssituationen werden wir damit konfrontiert. Unsicherheit und Verwirrung stehen dabei schon fast an der Tagesordnung. So ergeht es z.B. Paaren, die sich für eine Kinderwunschbehandlung in einem IVF-Zentrum(More)…



„Triple E“ | Gratwanderung der Reproduktionsmedizin zwischen Forschung, Technologie und Praxis

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Fotos: NEXTCLINICS IVF Zentren Prof. Zech/Shutterstock 1978 kam Louise Brown im englischen Oldham zur Welt. Sie war das erste sogenannte „Retortenbaby“, also der erste Mensch, welcher durch eine „Künstliche Befruchtung“ gezeugt wurde. Seiher hat sich vieles getan – angefangen von weltweit gültigen Standards und Verfahren, über die Entwicklung und Etablierung neuer Technologien bis(More)…



Translokation | Wie reproduktionsmedizinische Therapien mögliche Folgen dieser Chromosomenstörung, z.B. Fehlgeburten verhindern können

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Moderne Labortechniken ermöglichen bei einer Kinderwunschbehandlung, vor Eintritt einer Schwangerschaft, genetische Veränderungen, wie z.B. strukturelle Chromosomenmutationen (Translokation) an der befruchteten Eizelle bzw. am Embryo im frühen Entwicklungsstadium festzustellen und/oder auszuschließen. Derartige Untersuchungen können für infertile Paare, bei denen eine entsprechende Indikation vorliegt, die Chancen auf ein gesundes Kind erhöhen. Außerd...



Unerfüllter Kinderwunsch – Wenn die Beziehung darunter leidet

von IVF Zentren Prof. Zech,
|  

Symbolbild | Foto: Shutterstock Vor über 35 Jahren habe ich mich, nach meiner Zeit als leitender Oberarzt an der Universitätsfrauenklinik, dazu entschlossen, in unserer Bregenzer Privatpraxis die Techniken der „In Vitro Fertilisierung“ aufzunehmen und anzubieten. Wir waren international unter den ersten, die damit Erfolge erzielen konnten. Als wir, meine Gattin, eine Assistentin und ich, in(More)…